Überblick über die U Untersuchungen – wichtiges Früherkennungsprogramm für Ihr Kind

In Deutschland gibt es insgesamt neun U Untersuchungen für Kinder (U1 bis U9) und eine Früherkennungsuntersuchung für Jugendliche (J1). Die Durchführung ist für die Eltern nicht verpflichtend, wird jedoch von den Ärzten und Krankenkassen dringend empfohlen. Zweck der U Untersuchungen ist die Früherkennung von Krankheiten und die Gewährleistung einer altersgerechten körperlichen und geistigen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Im Folgenden finden Sie einen ausführlichen Überblick über die U Untersuchungen.

Was ist eine U Untersuchung?

  • Zweck der U Untersuchungen ist die Früherkennung von Krankheiten und die Gewährleistung einer altersgerechten körperlichen und geistigen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Die U1 – direkt nach der Geburt

Die Erstuntersuchung des Neugeborenen findet sofort nach der Entbindung statt. Die Hebamme oder der Arzt prüft, ob das Baby die Geburt unbeschadet überstanden hat und wie der allgemeine Gesundheitszustand des Kindes ist. Wichtigster Bestandteil der U1 ist der APGAR-Test. Der Begriff setzt sich aus den Wörtern Atmung, Puls, Grundhaltung, Aussehen und Reflexe zusammen. Die Vitalfunktionen des Neugeborenen werden überprüft, dabei werden die Lunge und das Herz abgehört, außerdem die Reflexe getestet, die Durchblutung und das Aussehen der Haut sowie die Muskelspannung untersucht. Der APGAR-Test wird nach fünf und zehn Minuten wiederholt. Die einzelnen Untersuchungen werden mit Punkten von 0 bis 2 bewertet. Liegt der Gesamt-APGAR-Wert bei 8 bis 10 Punkten, ist das Neugeborene gesund. Liegt er unter fünf Punkten, sind sofortige medizinische Maßnahmen notwendig.

Bei der Erstuntersuchung wird außerdem Blut aus der Nabelschnur entnommen, um den Sauerstoffgehalt zu überprüfen. Zudem wird das Kind auf äußere Fehlbildungen hin untersucht und es wird geprüft, ob sich in Mund und Speiseröhre Fruchtwasser befindet. Falls welches vorhanden ist, wird dieses abgesaugt. Zum Schluss wird das Baby von der Hebamme gemessen und gewogen und dem Kind wird Vitamin K verabreicht, um einer Blutgerinnungsstörung vorzubeugen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden in das gelbe Kinderuntersuchungsheft eingetragen.

Die U2 – vom 3. bis zum 10. Lebenstag

Bei der zweiten Vorsorgeuntersuchung wird das Baby zum ersten Mal gründlich von Kopf bis Fuß untersucht (die sogenannte Neugeborenen-Basisuntersuchung). Sie findet meist noch in der Entbindungsklinik statt. Sollte das Kind bei Ihnen zu Hause oder bei einer ambulanten Geburt auf die Welt gekommen sein, muss rechtzeitig ein Termin in einer Kinderarztpraxis gemacht werden. Bei der U2 wird das Baby besonders gründlich untersucht, zum Beispiel das Nervensystem, die Haut, das Verdauungssystem, die Knochen, die Reflexe, die Geschlechts- und die Sinnesorgane. Zur U2 gehören das Neugeborenen-Hörscreening, der Test auf angeborene Stoffwechselerkrankungen (wie beispielsweise eine Schilddrüsenunterfunktion) und die Untersuchung auf Mukoviszidose (eine Lungenkrankheit). Bei der U2 werden dem Baby erneut Vitamin-K-Tropfen verabreicht. Zudem informiert der Arzt Sie über die anstehende Rachitisprophylaxe mit Vitamin D und über eine eventuelle Fluoridbehandlung.

Die U3 – 4. bis 5. Lebenswoche

Bei der dritten Früherkennungsuntersuchung kontrolliert der Arzt, ob sich das Baby in den ersten Lebenswochen altersgerecht entwickelt hat. Sämtliche Körperfunktionen werden gründlich geprüft. Das Baby sollte zu diesem Zeitpunkt in Bauchlage schon den Kopf heben können, sollte die Hände spontan öffnen und Lichtquellen mit dem Auge verfolgen können. Zudem wird bei der U3 ein Ultraschall der Hüfte durchgeführt, um eventuelle Fehlbildungen frühzeitig erkennen zu können. Sollte eine Hüftdysplasie vorliegen, kann so schon durch etwas breiteres Wickeln entgegengearbeitet werden. Sollte nach der Geburt eine Neugeborenengelbsucht vorgelegen haben, kontrolliert der Kinderarzt, ob diese zurückgegangen ist. Er wird sie auch danach fragen, ob es Auffälligkeiten beim Trinken, Schlafen, beim Verhalten oder bei der Verdauung gibt. Der Arzt kontrolliert, ob das Kind genügend zugenommen hat; in den ersten drei Monaten sollte das Baby ungefähr 150 Gramm pro Woche zulegen. In der Regel findet bei der U3 auch eine Impfberatung statt.

Die U4 – 3. bis 4. Lebensmonat

Wie auch bei den vorherigen U Untersuchungen wird bei der U4 die geistige und körperliche Entwicklung Ihres Babys in Augenschein genommen. Der Arzt kontrolliert das Seh- und Hörvermögen und schaut, wie sich das Kind bewegt. Das Baby sollte in dieser Phase bereits Bewegungen von Hand-zu-Mund und Hand-zu-Hand machen können und das Köpfchen selbstständig halten können, wenn man es an den Händen hochzieht. Der Arzt analysiert außerdem das Reaktionsvermögen und die Reflexe. Das Kind sollte auf Ansprache reagieren und in der Lage sein, den Blick in Richtung des Gehörten zu richten. Des Weiteren wird überprüft, ob die Fontanelle (die Knochenspalte am Schädel) breit genug ist, damit das Gehirn genügend Platz hat, um wachsen zu können. Bei der U4 werden die ersten Impfungen durchgeführt.

Die U5 – 6. bis 7. Lebensmonat

Bei der U5 achtet der Arzt auf die Körperbeherrschung, die Beweglichkeit und die sprachliche und soziale Entwicklung. Das Baby hat inzwischen enorme Fortschritte gemacht, es kann gezielt nach Dingen greifen, hält im Sitzen sein Köpfchen, kann sich vom Rücken auf den Bauch drehen (und umgekehrt) und kann sich mit den Armen abstützen, wenn es auf dem Bauch liegt. Auch das Seh- und Hörvermögen wird bei der U5 erneut getestet. Mittels eines Augenspiegels kann festgestellt werden, ob das Kind schielt. Der Arzt spricht mit Ihnen über Themen wie Ernährung (beispielsweise die Beikosteinführung), Schlafverhalten, Unfallverhütung, Mundhygiene, Fremdeln und die Gefahr des plötzlichen Kindstods. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Sprachförderung. Das Kind sollte beim Brabbeln erste Silben bilden und verschiedene mimische Ausdrücke deuten können.

Die U6 – 10. bis 12. Lebensmonat

Die sechste Vorsorgeuntersuchung erfolgt kurz vor dem ersten Geburtstag. Wie immer steht die physische und psychische Entwicklung im Mittelpunkt. Der Kinderarzt untersucht die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten des Kindes. Hierbei sollte es dazu fähig sein, sich aus der Rückenlage hinzusetzen und die Beine dabei zu strecken. Das ist wichtig für das spätere Hochziehen und die damit verbundenen ersten Gehversuche. Feinmotorisch sollte das Kind in der Lage sein, den Pinzettengriff anzuwenden (die Benutzung von Daumen und Zeigefinger). Wie schon bei den vorigen Untersuchungen redet der Arzt mit Ihnen über die Ernährung, die Zahngesundheit, die Schlafgewohnheiten, über Unfallverhütung und Schutzimpfungen. Besonderes Augenmerk wird auf die Sprachentwicklung gelegt. Einige Kinder können schon zweisilbige Begriffe bilden, wie zum Beispiel das Wort „Mama“.

Die U7 – 21. bis 24. Lebensmonat

Einige Zeit ist vergangen und die Entwicklung Ihres Kindes schreitet rasend voran. Kurz vor dem zweiten Geburtstag wird bei der U7 die altersgerechte geistige und körperliche Entwicklung genau untersucht. Im Fokus stehen auch die Sprachentwicklung und das Thema des Sauberwerdens. Der Arzt prüft, ob Ihr Kind einzelne Wörter und einfache Sätze versteht. Er fragt nach, wie das Kind sich beim Spielen und im Umgang mit Familienmitgliedern und anderen Kindern in der Gruppe verhält. Außerdem berät er Sie über die laut Impfkalender empfohlenen Schutzimpfungen. Wie üblich sind auch die Ernährung, die Unfallverhütung und die Zahlgesundheit ein Thema. Sollte es nötig sein, wird Sie der Kinderarzt zur Abklärung von Kieferfehlstellungen, bei Auffälligkeiten an den Zähnen oder der Mundschleimhaut zu einem Zahnarzt verweisen.

Die U8 – 43. bis 48. Lebensmonat

Bei der U8 wird erneut die Körperentwicklung kontrolliert sowie das geistige und soziale Verhalten des Kindes. Die soziale Reife und die Sprachentwicklung sowie die emotionalen Fähigkeiten stehen besonders im Fokus bei der U8. Das Kleinkind ist nun dreieinhalb bis vier Jahre alt und kann schon vieles selbstständig bewerkstelligen. Es kann sich aus- und anziehen, kann mit einer Schere umgehen, malt deutliche Bilder und isst und trinkt eigenständig. Der Arzt achtet besonders auf die Körperhaltung, überprüft die Schilddrüsen- und Nierenfunktion und schließt einen eventuellen Herzfehler aus. Erstmals erfolgen eine Blutdruckmessung und eine Urinuntersuchug.

Die U9 – 60. bis 64. Lebensmonat

Bei der U9 erfolgt eine ausführliche Untersuchung zur Schulreife. Im Mittelpunkt steht hierbei die körperliche, geistige und seelische Entwicklung des Vorschulkindes. Der Arzt beurteilt das Sprachvermögen, das Sozialverhalten, die Geschicklichkeit und die Intelligenz. So wird gewährleistet, dass das Kind die nötigen Fähigkeiten zur Einschulung besitzt. Sollten Defizite bestehen, klärt der Kinderarzt Sie über geeignete Therapiemöglichkeiten auf. Es erfolgt eine erneute Untersuchung des Seh- und Hörvermögens sowie eine Blutdruckmessung und eine Urinuntersuchung.

Die J1 – zwischen 12 und 14 Jahren

Im Jugendalter hat der Heranwachsende Anspruch auf die J1-Untersuchung. Dies bietet dem Jugendlichen eine gute Möglichkeit, sich vertraulich beraten zu lassen. Der allgemeine Gesundheitszustand wird beurteilt und der Impfstatus überprüft. Weitere Themen der J1 sind Hautprobleme, Pubertätsfragen, Aufklärung über Verhütung, Sexualität und Drogen- bzw. Alkoholmissbrauch sowie Fragen zu Ernährung und Sport. Sollten Auffälligkeiten (wie zum Beispiel Fehlstellungen durch Wachstumsschübe) auftreten, kann diesen Problemen frühzeitig entgegengewirkt werden.

Unsere letzten Beiträge

Ernährungsfragen für Mutter und Kind

September 2nd, 2017|0 Comments

Häufig gestellte Fragen - FAQ Vegetarische Ernährung für mein Kind - was sind kritische Nährstoffe und worauf muss ich achten? Wie lange darf Selbstgekochtes tiefgekühlt werden? Reicht zur Aufbewahrung von Selbstgekochtem ein 3-Sterne-Fach [...]

Ernährung Stillen

August 29th, 2017|0 Comments

Ernährung in der Stillzeit Auch nach der Geburt Ihres Kindes sollten Sie weiterhin auf eine ausgewogene Ernährung achten, besonders wenn Sie stillen. Viele Frauen sind verunsichert, ob und wie lange Sie Ihr [...]

Ernährung für Schwangere

August 28th, 2017|0 Comments

Ernährung in der Schwangerschaft Während einer Schwangerschaft ist eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, Voraussetzung für das Wohl von Kind und Mutter. Wenn Sie sich gesund ernähren, werden Sie und Ihr Kind mit allen wichtigen [...]

2017-09-04T22:15:13+00:00 August 26th, 2017|Entwicklung|0 Comments